HAMBURG 2006

Es war eine tolle Zeit!

Die Fußball Weltmeisterschaft im eigenen Land hat Hamburg einen unvergesslichen Sommer beschert. Spontane und geplante Feiern Hamburger Menschen voller Emotionen bei traumhaftem Wetter bestimmten einen Monat lang Hamburgs Tagesgeschehen. Gerne erinnern wir uns an diese Zeit in Hamburg 2006 zurück!

Noch immer ist dem ein oder anderen die Fußball WM 2006, oder auch das Sommermärchen in Erinnerung. Unvergessen die Tage, in denen sich die deutsche Nationalmannschaft mal wieder zur Turniermannschaft mauserte. Wie schön, dass neben Berlin, München und vielen anderen Städten, auch Hamburg als zweitgrößte Stadt in den Genuss kam, Spiele auszutragen. So fanden zum Beispiel Begegnungen in den Vorrunden, zwischen Argentinien und der Elfenbeinküste und Saudi-Arabien gegen die Ukraine statt. Unvergessen natürlich die Partie im Viertelfinale mit Italien gegen die Ukraine.

Die Stimmung und Atmosphäre in Hamburg

Vor der Weltmeisterschaft in Deutschland wurde noch viel diskutiert. Oft ging es darum, wie sich die Fans gegenüber anderen Fans aus dem Ausland wohl verhalten werden. Weiterhin ging es darum, wie Deutschland solch eine Weltmeisterschaft wohl überhaupt auf die Beine stellen kann. Die Infrastruktur jedenfalls stimmt. Auch hat Deutschland viele schöne Städte mit Stadien, in denen allerhand Menschen Platz haben. Demzufolge konnte eigentlich nichts schief gehen. Während der Spiele, die in Hamburg ausgetragen wurden, konnte ich nur Menschen erleben, die einfach nur Spaß am Fußball und am Feiern haben. Aggressive Fans, oder sogenannte Hooligans begegneten mir eigentlich gar nicht. Es wurde auf der Straße ausgelassen gefeiert und auch in Kneipen. Schön war auch, dass es viel Public-Viewing Einrichtungen gab. Natürlich war alles öffentlich und kostenlos. Auch so wurden viele Fans angelockt und die Fußball WM war einfach einmalig. Von Freunden hörte ich, dass im Internet Schlafplätze in Hamburger Wohngemeinschaften für ausländische Fans überall aus der Welt angeboten wurden. Also die Gastfreundschaft der Deutschen kann als sehr gut bezeichnet werden. Es feierten alle Fans miteinander, egal wer gewonnen oder verloren hat. Plötzlich lag man sich mit anderen Wildfremden Menschen im Arm.

Das Viertefinalspiel zwischen Italien und Ukraine in Hamburg

Bei dem Viertelfinale in Hamburg war die Stimmung wieder einmal hervorragend. Das Spiel Italien gegen Ukraine war ein echter Kracher. Die italienische Mannschaft war einfach unschlagbar. Da konnte die Elf aus der Ukraine nahezu nichts ausrichten. Denn Torjäger Luca Toni konnte seinen ersten Treffer bei dieser WM erzielen. Auch der Torhüter Buffon hielt fast jeden Ball. Man spürte förmlich wie sich die Mannschaft auf das nächste Spiel gegen Deutschland freute. Die Mannschaft konnte sich im Vergleich zur Vorrunde deutlich steigern und gewann in Hamburg souverän. Während des Spiels war die Ukraine zwar in der zweiten Halbzeit besser. Jedoch scheiterten sie immer wieder an dem Torwart Buffon, der fast jeden Ball hielt. Der Endstand bei dem Spiel war 3:0 für Italien.


Tipps aus Hamburg:


www.hamburg-2006.de